Zwei-Eimer-Methode

Der Einsatz eines Zwei-Eimer- oder Drei-Eimer-Systems begünstigt die effiziente Reinigung und Desinfektion von verschmutzten Reinraumumgebungen.

Zwei-Eimer-Methode

Bei der Zwei-Eimer-Methode besteht das System zu Beginn aus einem Eimer mit sauberem Reinigungs- oder Desinfektionsmittel und einem leeren Eimer. Nach dem Eintauchen des Mopps in den gefüllten Eimer kann überschüssige Flüssigkeit mit Hilfe eines Wringers oder einer Presse über dem leeren Eimer ausgewrungen werden. Nun kann der Anwender den Boden, die Wände oder Decken wischen. Zum Abschluss wird der Mopp erneut im Abwasser-Eimer ausgewrungen. Da der Mopp danach noch Verschmutzungen aufweist, kann im zweiten Durchgang Schmutz in den Eimer mit Desinfektionsmittel gelangen und beim folgenden Wischen Kontaminationsstoffe aufgetragen werden.

zwei-eimer-methode

 

Drei-Eimer-Methode

Im Gegensatz zur Zwei-Eimer-Methode kommt hierbei ein dritter Eimer mit sauberem Wasser zum Einsatz, der den Prozess weiter verbessert, da der Mopp vor dem erneuten Eintauchen in das Reinigungs- oder Desinfektionsmittel gründlich ausgespült werden kann. Die Nutzung von  Einwegmopps verringert ebenfalls das Risiko der erneuten Verunreinigung einer Oberfläche.

drei-eimer-methode